Archive | March 2015

Das Schweigen brechen! Veranstaltung zum 10. Todestag von Oury Jalloh 27.März 2015 20:00 AJZ Bielefeld (Heeper Str. 132)

Am 7. Januar 2005 verbrennt Oury Jalloh an Händen und Füßen fest angekettet in einer Zelle der Dessauer Polizei. Die staatlichen Institutionen ermitteln nur in eine Richtung: Er hat die feuerfeste Matratze selbst angezündet und ist durch das Feuer umgekommen. Unmittelbar nach der Tat, bevor es irgendwelche belastbaren Ergebnisse der Tatortuntersuchung geben konnte, wird im Polizeipräsidium diese Story als Gewissheit ausgegeben.
Also kein Mord?
Die Initiative in Gedenken an Oury Jalloh gründet sich und fordert Aufklärung, Wahrheit und Gerechtigkeit, während Staatsanwaltschaft und Polizei bemüht sind, Zeug_innenaussagen aufeinander abzustimmen und Beweismittel zu manipulieren. Nach 2 Gerichtsinstanzen ist der Dienstgruppenleiter der Einzige, der einen kleinen Klaps bekommt: Er wird zu 10.800 € wegen fahrlässiger Tötung verurteilt, weil er alles unterlassen hat, Oury Jalloh noch zu retten. Fast 2 Jahre später verwirft der BGH Anfang September 2014 die Revision gegen das Urteil, die u.a. von seinen Angehörigen eingereicht worden war.
Zu diesem Zeitpunkt hat die Initiative schon längst selbst wegen organisierter Tatenlosigkeit der Behörden die Ermittlungen übernommen: 2013 werden genügend Spenden gesammelt, um ein unabhängiges Brandgutachten in Auftrag zu geben.
Das Ergebnis: Ein derart heftiger Brand kann nur mit brandbeschleunigenden Mitteln verursacht worden sein. Mitglieder der Initiative stellen daraufhin Strafanzeige wegen Mordes. Seit 2014 wird nun ein Todesermittlungsverfahren betrieben, mit dem die tatsächlichen Ursachen des Brandes ermittelt werden sollen. Die Initiative sammelt derzeit erneut Spenden für weitere Gutachten, die belegen sollen, dass Oury Jalloh zum Zeitpunkt des Brandausbruchs zwar noch am Leben, aber bewußtlos gewesen ist, demnach also das Feuer nicht entzündet haben kann.

Der Feuertod in der Zelle ist ein geplanter, kaltblütiger, rassistischer und grausamer Mord gewesen. Der oder die Täter_in(en) und deren Helfershelfer_innen können nur aus den entsprechenden Polizeikreisen stammen.

Mitglieder der Initiative berichten auf der Veranstaltung über die wesentlichen Fakten, die Rolle von Staat und Justiz, die Hintergründe der aktuellen Spendenkampagne und die weitere Entwicklung.

OURY JALLOH – DAS WAR MORD!
https://initiativeouryjalloh.wordpress.com/
initiative-ouryjalloh@so36.net

Veranstaltet von Move and Resist Aktionsplenum gegen Ausgrenzung und Abschiebung https://moveandresist.wordpress.com/ und der Antira AG der Uni Bielefeld

Advertisements