Archive | December 2012

17.12.2012 Podiumsdiskussion ‘Flüchtlingsschutz für Roma aus Serbien und Mazedonien’

>>Flüchtlingsschutz für Roma aus Serbien und Mazedonien<<

Podiumsdiskussion am 17. Dezember 2012, 19.00 Uhr
im Haus der Kirche (Markgrafenstraße 7, 33602 Bielefeld)
mit der Unterstützung von move and resist!

Auch im November diesen Jahres wurden wieder Roma nach Serbien, Mazedonien und Kosovo abgeschoben. Sie finden dort Elend, Hunger und einen durch rassistische Ausgrenzung und Gewalt geprägten Alltag vor. All dies wird hier in den Asylverfahren nicht berücksichtigt. Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge bearbeitet auf Anweisung des Innenministeriums die Anträge im Schnelldurchlauf, da von einer 100 %-igen Ablehnung ausgegangen werden könne. Dies ist aus unserer Sicht eine Vorverurteilung im Asylverfahren und missachtet die Vorgaben der Genfer Flüchtlingskonvention. Gleichzeitig werden in Deutschland Tag für Tag neue Meldungen und Kommentare publiziert, die zu einem großen Teil von alten, rassistischen Vorurteilen gegenüber den Bevölkerungsgruppen der Roma geprägt sind und z.T.  in purer medialer und politischer Hetze münden. Die Forderungen des Innenministers Friedrich stehen als Sinnbild der öffentlichen Hetze gegen die Roma. In seinem Diskurs zum „Asylmissbrauch“ forderte er eine Aussetzung der Visafreiheit für Serbien und Mazedonien. Zudem sprach er sich für eine beschleunigte Bearbeitungsdauer der Asylanträge und einer widerrechtlichen Kürzung des Asylgeldes aus.

In der Veranstaltung soll anhand von Videoaufzeichnungen und Berichten dargestellt werden, wie die Situation für die größte Minderheit Europas in diesen beiden Staaten aussieht.Darüber hinaus wird dargestellt, mit welcher Oberflächlichkeit das Asylverfahren bei Roma aktuell durchgepeitscht wird, Standards und Menschenrechte missachtet werden und eine menschenverachtende Abschiebepolitik in Hunger, Elend und Gewalt stattfindet. Und dies alles wenige Wochen nach der Einweihung eines Denkmals für die im Nationalsozialismus ermordeten Sinti und Roma in Berlin.Referentinnen: Iris Biesewinkel, Rom e.V. Köln, Katrin-Hirte-Piel, Rechtsanwältin in Bielefeld, Mazesa Ziegler und Irfan Bajramovski aus Mazedonien und Moderation: Pastor Joachim Poggenklaß aus dem Ökumenisches Netzwerk Bielefeld zum Schutz von Flüchtlingen

Advertisements

Aufruf der AG Info-Verteilung des AK Asyl e.V.

Die AG Info-Verteilung des AK Asyl e.V. sucht aktuell Menschen zum
mitmachen. Wir möchten dieses durch unseren blog unterstützen.

Was macht die AG?
Aktuell kommen in Bielefeld viele Menschen an, die ein Asylverfahren in Deutschland durchlaufen. Ihr Anlaufpunkt sind die „Zentrale Ausländerbehörde” (ZAB) und das „Bundesamt für Migration und Flüchtlinge” (BAMF). Dort warten sie auf ihre Registrierung und die Bearbeitung ihres Asylverfahrens. Die AG Info-Verteilung verteilt dort regelmäßig die „Information zur Anhörung im Asylverfahren“ in neun Sprachen, um die Wartenden über ihre Rechte im Asylverfahren zu informieren. Diese Infos geben den Menschen sinnvolle Hinweise, was bei dem Verfahren am Anfang besonders wichtig sein kann. Zudem sind wir als Ansprechpersonnen jeden Tag kurz vor Ort. Die Verteiler_innen sind über den AK Asyl e.V. organisiert und zum Teil Menschen, die zugleich bei der Gruppe uns sind.

Wie kann ich mitmachen?
Ab 2013 würden wir gerne an jedem Wochentag mit freiwilligen Menschen in der „ZAB“ und im „BAMF“ Infos verteilen. Gerade deshalb, weil in diesem Jahr besonders viele Menschen ankommen. Dafür suchen wir ab sofort Personen, die mit uns diese „Arbeit“ machen möchten. Die Verteilung findet immer morgens ab 8 Uhr statt. Meldet Euch direkt bei uns unter: verteilung_asylinfomaterial@ak-asyl.info