Archive | April 2011

20.04.2011: Vortrag und Diskussion mit Joseph Adekanmi ‘The Asylum Seekers in Germany’

This presentation intends to do a conceptual clarification on the meaning of asylum. It also will shed light on the problems faced by asylum seekers in Germany and possible antidotes to these problems. It, as well, analyses some political problems in Nigeria.

Der Vortag soll erklären, was Asyl in Deutschland bedeutet. Außerdem soll beleuchtet werden, welchen Problemen sich Asylbewerber in Deutschland ausgesetzt sehen und welche Möglichkeiten der Verbesserung es gibt. Außerdem sollen politische Probleme in Nigeria analysiert werden.

Joseph Adekanmi holds a BA degree in Philosophy from the University of Ibadan (Nigeria) and is a politician in the Nigerian ruling party PDP. For 1,5 years he has been living in Germany as an asylum seeker due to political problems.

Joseph Adekanmi hat sein BA-Studium in Philosophie an der Universität in Ibadan (Nigeria) abgeschlossen und ist Politiker in der Regierungspartei PDP in Nigeria. Seit 1,5 Jahren lebt er aus politischen Gründen als Asylbewerber in Deutschland.

Uni Bielefeld
Mittwoch, 20.04.2011 um 18 Uhr in U2-119

Im Rahmen der Austellung “Invisible Borders“ präsentiert von der Antirassismus AG und dem Asta der Uni Bielefeld

Advertisements

Achtung Sammelabschiebungen! 5. April Düsseldorf – Belgrad und 12. April Düsseldorf – Pristina

Achtung Sammelabschiebungen!
5. April Düsseldorf – Belgrad und 12. April Düsseldorf – Pristina

Ende des Wintererlasses – massenweise Abschiebungen von Roma
Protest Di. 5. April und Di.12. April 2011
Flughafen Düsseldorf
10 Uhr – Abflughalle B – bringt Transparente, Flyer und Lärm

Noch immer wendet der deutsche Staat diskriminierende Sondergesetze an um Menschen die hier Schutz gesucht haben zu schikanieren und ihres Rechtes auf ein angstfreies leben zu berauben. Isolation in Lagern, Gutscheinsysteme, Arbeitsverbot, Residenzplicht, Duldung und Abschiebung gehören zum Alltag von Flüchtlingen.

Besonders dringend ist die Situation momentan für Roma, denen nun nach dem Rücknahmeabkommen zwischen Deutschland und Kosovo die schnelle Abschiebung im Morgengrauen droht, obwohl manche von ihnen schon seit über 20 Jahren hier als Geduldete leben.

Auch vor dem Auseinanderreißen von Familien und der Gefährdung von Kindern schrecken die Behörden nicht zurück.

Grade jetzt gibt es wieder einen Fall von Abschiebung! 4 junge Roma zwischen 18 und 24 sitzen in Langenhagen in Abschiebehaft, während ihr schwerkranker und pflegebedürftiger Vater und ihre zwei minderjährigen Geschwister, die auch nur geduldet sind, momentan noch nicht abgeschoben werden sollen.

Die Kinder wurden festgenommen nachdem sie vorher angewiesen wurden zuhause zu bleiben, damit ein Hausmeister in ihrer Wohnung arbeiten vornehmen könne. Statt des Hausmeisters kam aber die Polizei. Ein Mädchen wurde sogar von der Polizei in der Schule abgehpolt, wo sie grade dabei ist ihren Abschluss zu machen.

Sammelabschiebungen soll es am 5. April 2011 nach Serbien und am 12. April 2011 nach Kosovo geben. Für den Flug nach Serbien sind bereits über 150 Passagiere angemeldet. Die meisten von ihnen sollen Roma aus Nordrhein-Westfalen sein. Im Flieger nach Kosovo sind schon über 110 Menschen gemeldet von denen 77 Roma und 4 Ashkali sein sollen.

Und dies ist nur der Anfang! Der Abschiebestopp in NRW endet am 31.03.2011.

Ob Betroffene Roma, Freunde, Nachbarn oder Unterstützer – Seid alle aktiv! Kommt zahlreich am 5. und 12. April zum Abschiebeflughafen Düsseldorf und Protestiert mit uns. Wir brauchen eure Solidarität.

Wir fordern die Abschaffung all dieser Schikanen! Bewegungsfreiheit ist ein Menschenrecht! Duldung ist Folter und Abschiebung ist Mord!

alle bleiben!